Wichtige Hinweise zur Parameterwahl im Verbund

Da es in der Vergangenheit immer mal Probleme beim Einrichten von Knoten welche am Verbund teilnehmen gab, habe ich nachfolgend ein paar Hinweise zusammengestellt. Bitte immer das Folgende im Hinterkopf behalten:

Sysops, welche Stationen betreiben, die in einem Verbund aktiv sind haben eine besondere Verantwortung, nicht mehr nur für Ihr eigenes Relais/Link. Daher bitte vor der Zuschaltung genauestens darüber NACHDENKEN was man eigentlich tut!

  1. Die Anbindung von Relais, welche nicht direkt von SvxLink gesteuert werden (über HF) ist nicht erwünscht! Gründe hierfür sind das problematische Generieren eines eindeutigen Squelchkriteriums, meist zusätzlich nervige cw-Ausgaben bzw. Roger-Beeps mit Aufschaukel-Effekten sowie die Tatsache, dass zwei HF-Wege und damit zwei analoge Systeme immer zu schlechterer Audioqualität führen. Es reicht schon, wenn das alles über EchoLink-Verbindungen eingebracht wird.
  2. Alle lokal generierten Ausgaben (Module, Uhrzeit, Temperaturansagen,…) müssen bitte lokal bleiben. Ansagen in den Verbund hinein, egal ob Sprachausgaben oder cw-Kennungen müssen in jedem Fall unterdrückt werden. Für die NetLogic sollte diese NetLogic.tcl verwendet werden, welche leere TCL-Prozeduren enthält.
  3. Die NetLogic, welche die Verbindung zum zentralen SvxServer aufrechterhält sollte als RepeaterLogic konfiguriert werden, bitte folgende Parameter nutzen (aufgeführt sind nur die Wichtigsten):
    [NetLogic]
    TYPE=Repeater
    RX=NetRx
    TX=NetTx
    IDLE_TIMEOUT=10
    OPEN_ON_SQL=600
    OPEN_SQL_FLANK=OPEN
    NO_REPEAT=1

    Mit dem Parameter OPEN_ON_SQL=600 wird die netzseitige Aktivierung um 600ms verzögert, was leider zur absoluten Unsitte verkommene Relais-Test-Öffnungen soweit wie möglich vom Verbund fernhält. IDLE_TIMEOUT sollte mindestens dem Timeout der RepeaterLogic entsprechen bzw. ca. 10 Sekunden bei SimplexLinks.

  4. Auf der HF-Seite des jeweiligen Relais/Links sollten DTMF- und Ruftöne unterdrückt werden (im Abschnitt [Rx..]):
    DTMF_MUTING=1
    1750_MUTING=1
  5. Verwendet nach Möglichkeit den Parameter SQL_TAIL_ELIM=xxx im [Rx…]-Abschnitt, der zum Verkürzen des Rauschfetzens am Ende eines Durchganges beiträgt. Das führt dann zwar zu höheren Latenzen, so dass der Durchgang um diese Zeit verzögert wird. Allerdings ist das QSO wirklich angenehmer wenn nicht jeder noch so kurze Durchgang mit einem Nachrauschen quittiert wird. Richtwerte sind hier ca. 200-300ms.
  6. Bei Versuchen usw. sollte der jeweilige Link vorher vom Verbund getrennt werden.
  7. Bitte auch auf die lokalen User einwirken, dann macht das Funken Spaß und der Verbund ist ein echter Gewinn.

vy 73s de Adi / DL1HRC

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>