Unwetterwarnung über eMail-Benachrichtigung vom DWD

Installation des Modules Unwetterwarnung mit eMail-Benachrichtigung durch en DWD

Auf dem Zielsystem müssen einige Applikationen installiert werden:
– postfix + procmail (Mailserver)
– Perl
– Perl-Module: MIME-tools, Digest-MD5, MIME-QuotedPrint, File-Copy
– ein TTS-System (hier mary oder pico2wave)
– das Perl-Skript zur Aufbereitung der eingehenden eMails (make_weather.pl)

Wenn sich Ihr SvxLink-System in einem privaten Netzwerk befindet (DSL o.ä.) so ist auf dem (DSL-)Router eine Weiterleitung für Port 25 (SMTP) auf den SvxLink-Server einzurichten. Weiterhin muß eine Namensauflösung z.B. per Dyndns möglich sein, so dass Ihr System z.B. per „ping rufzeichen.dyndns.org“ von außen ansprechbar ist. Es gibt im Netz viele Dokumentationen zu diesem Thema.

Prinzipielle Funktionsweise des Modules WeatherInfo

Einrichtung von postfix + procmail
Eine Beschreibung zu diesem Thema ist hier zu finden, grundsätzlich ist es das selbe Prinzip wie beim PropagationMonitor.

Erstellen Sie auf Ihrem SvxLink-Server einen User, der die eMails vom DWD empfangen soll, Bsp: „dl0abc“. Dieser User muß der selben Gruppe angehören wie svxlink.

ACHTUNG: Viele Dienste (wie auch der DWD) akzeptieren keine Domains mit fehlendem MX-Eintrag (@meinhost.dyndns.org), hier muß man einen kleinen Trick anwenden indem man eine Standard-eMail-Adresse (@gmx.de, @web.de) beim DWD anmeldet und dann gmx.de/web.de veranlaßt eine eingehende eMail vom DWD automatisch an seinen eigenen SvxLink-Server weiterzuleiten.

Erstellen Sie in diesem Verzeichnis eine .forward und eine .procmail in diesem Verzeichnis.

TTS-Systeme
Es gibt inzwischen eine ganze Reihe von OpenSource Text-To-Speech-Systemen welche relativ akzeptable Ergebnisse liefern. Eine kleine Übersicht über verfügbare Systeme findet sich hier: https://wiki.ubuntuusers.de/Sprachausgabe

1) Mary-TTS

Eine Anleitung in englischer Sprache kann man hier finden:
http://blog.bickle.co.uk/podcasts/marytts-voice-synthesizer-how-to-for-debian/

Beachten Sie, dass Sie Java in Version 7 installiert haben. Die o.g. Anleitung weißt explizit darauf hin.

2) pico2wave (nur Debian/Raspian)

Leider habe ich noch keine passenden Resourcen für OpenSuse gefunden. Für Debian/Raspian kann man dieses TTS wie folgt installieren:

– Download der DEB von http://www.dr-bischoff.de/raspi/pico2wave.deb
– fehlende Bibliotheken installieren: apt-get install libpopt-dev
– Paket installieren: sudo dpkg –install pico2wave.deb

3) Google-TTS

 

Laden Sie Sich das Paket weather.tar.gz herunter und installieren Sie dieses im /home-Verzeichnis des Nutzers, der die Wettermeldungen zukünftig empfangen und bearbeiten soll.

 

…wird fortgesetzt!