Tetra-2-SvxLink Gateway, PEI-Auswertung

Status:
VOX-Steuerungen haben bekanntlich erhebliche Nachteile. Bei längeren Sprechpausen fällt die SQL ab. Ist die SQL-Hangtime zu lang wird das QSO doch sehr langsam und spröde. Wählt man sie zu kurz gibt es immer kurze Unterbrechungen.

Idee:
Die erweiterten PEI-Ausgaben ermöglichen eine komplette QSO-Steuerung und -Überwachung. Hierzu sind zunächst eine Reihe von AT-Kommandos an das Endgerät (MTM800) zu senden, damit dieses den aktuellen Status über die PEI ausgibt. Ziel ist hierbei folgende Informationen zu erhalten und dieses aktiv steuern zu können:
– Rufaufbau/Rufabbau von mobilen Endgeräten
– Generierung eines eindeutigen SQL-Kriteriums aus den PEI-Antworten
– TX-Steuerung des „Zubringers“ (MTM800/CM5000)
– Ausgabe empfangener Status-SDS’en und Umwandlung in SvxLink-Steuerungsfunktionen
– Empfang von LIP-SDS’en und Umwandlung dieser in APRS-Messages (Positioning)

Umsetzung
Zunächst ist der Zubringer in einen Modus zu versetzen, bei dem das Gerät alle relevanten Daten über die PEI ausgibt. Das ist nach dem Einschalten des MTMs NICHT der Fall!! Dafür ist das Skript tetra2svxlink.pl zuständig welches die Prozedur „initAT“ nutzt um Befehle an das MTM zusenden. Diese AT-Befehle werden zu Beginn einmalig ausgeführt:
AT+CTOM=1
AT+CTSP=1,3,131
AT+CTSP=1,3,130
AT+CTSP=2,0,0
AT+CTSP=1,3,24
AT+CTSP=1,3,25
AT+CTSP=1,1,11
AT+CTSDC=0,0,0,1,1,0,1,1,0,0

(Vielen Dank für den Hinweis von Bernd (DL1ZP) bzgl. der Typen 24 und 25)
Danach ist die MTM recht redselig und gibt jede Menge Informationen über die PEI aus welche mittels tetra2svxlink.pl ausgewertet werden.

……

Hier die wichtigsten Einträge der svxlink.conf:

[GLOBAL]
LOGICS=TetraLogic

[TetraLogic]
TYPE=Simplex
RX=Tetra-Rx
TX=Tetra-Tx

[Tetra-Rx]
TYPE=Local
AUDIO_DEV=alsa:plughw:0
AUDIO_CHANNEL=0
SQL_DET=PTY
SQL_START_DELAY=0
SQL_DELAY=0
SQL_HANGTIME=50
PTY_PATH=/tmp/sql
DTMF_PTY=/dev/dtmf

[Tetra-Tx]
TYPE=Local
AUDIO_DEV=alsa:plughw:0
AUDIO_CHANNEL=0
PTT_PORT=/dev/ttyUSB2
PTT_TYPE=SerialPin
PTT_PIN=DTR
TX_DELAY=700

Eine neue Variante der Tetra-lib ermöglicht die Information über ein Pseudo-TTY an SvxLink zu übermitteln. In der svxlink.conf sind nur wenige Änderungen durchzuführen, siehe oben. Ich (DL1HRC) bin dabei noch auf der Suche nach OMs die gerne mittesten würden. In der Datei tetra2svxlink.pl müssen nun noch ein paar Einstellungen getätigt werden, editieren Sie diese Datei mit einem Editor (Word ist kein Editor!):

#!/usr/bin/perl

use POSIX qw(strftime);
use IO::File;
use Time::HiRes qw(usleep);

require "tetra.pl";
require "nmea.pl";

$port = "/dev/ttyS0";  # hier den Port angeben, 
                       # an dem die PEI angeschlossen ist
$baud = 115200;        # muß mit der PEI-Baudrate überein-
                       # stimmen
$MCC  = "0901";        # MCC Country-Code
$MNC  = "16383";       # MNC Network-Code
$MCC2 = "262";
$MNC2 = "0123";

$sql  = "/tmp/sql";    # SQL-Pseudo-TTY Device
$ptt  = "/tmp/ptt";    # PTT-Softwaresteuerung ("T"=Tx, "R"=Rx)
$dtmf = "/tmp/dtmf";   # Umwandlung Status-SDS nach DTMF-Kommando
$aprs = "/tmp/aprs";   # APRS-Pseudo-TTY Device
$DEBUG= 4;
Prinzip SvxLink mit PEI-Auswertung

Prinzip SvxLink mit PEI-Auswertung

Weiterführende Links:
http://www.scouthome.de/GMKN1022.htm

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>