{:de}Konzept{:}{:en}concept{:}

{:de}SvxLink wurde von Tobias (SM0SVX) bereits um 2002 ins Leben gerufen und wird seitdem ständig weitereintwickelt.
Es besteht aus einem Haupt- bzw. Kernprogramm und sogenannten Logiken, die quasi beliebig kombiniert werden können. Dabei kann jeder Logik verschiedene Module zugeordnet werden. Echolink ist dabei nur eines von weiteren Modules, somit unterscheidet sich SvxLink vom klassischen Echolink ganz erheblich.
Man ist dabei nicht auf den Betrieb eines einzelnen Relais/Simplex-Link beschränkt, sondern kann theoretisch beliebig viele Relais/Links unabhängig voneinander konfigurieren und betreiben. Das folgende Bild soll das Prinzip etwas verdeutlichen.

Wenn es die Soundkarte unterstützt, dann lassen sich die beiden Stereokanäle getrennt nutzen, d.h. der linke Kanal steuert das 70cm-Relais, der rechte Kanal das 23cm-Relais und beide selbstverständlich unabhängig voneinander. Grenzen sind hier nur (irgendwann einmal) durch die Rechnerperformance gesetzt.
Prinzipiell gibt es bei dieser Applikation zwei unterschiedliche Ebenen, einmal das Kernsystem, welches die grundlegenden Funktionen realisiert und eine Art Präsentationsebene, die die Funktionalität nach „außen“ hin bereitstellt.
Die Präsentationsebene wird durch ein in SvxLink implementiertes Ereignisbehandlungssystem realisiert. Bei jedem nur möglichen Ereignis wie z.B. Öffnen oder Schließen der Rauschsperre, eingehende Echolinkverbindung, … wird eine TCL-Funktion aufgerufen, in die der SvxLink-Sysop eigene Routinen einbauen kann. Diese Schnittstelle ist grundsätzlich vergleichbar mit der VisualBasic-Erweiterung bei EcholinkPlus, bietet aber ungleich mehr Funktionalität.{:}{:en}SvxLink was created by Tobias (SM0SVX) already around 2002 and is developed since then constantly further. It consists of a main and/or core program and so-called logics, which can be combined quasi arbitrarily. Each logic can be assigned different modules. Echolink is just one of many other modules, so SvxLink differs considerably from the classic Echolink. It is not limited to the operation of a single relay/simplex link, but can theoretically configure and operate any number of relays/links independently of each other. The following figure illustrates the principle.

If the sound card supports it, then the two stereo channels can be used separately, i.e. the left channel controls the 70cm relay, the right channel the 23cm relay and, of course, both independently of each other. In principle, there are two different levels in this application, the core system, which implements the basic functions, and a kind of presentation level, which provides the functionality „outside“. The presentation level is realized by an event handling system implemented in SvxLink. For every possible event, such as opening or closing the squelch, incoming echo link, … a TCL function is called, into which the SvxLink sysop can integrate its own routines. This interface is basically comparable to the VisualBasic extension of EcholinkPlus, but offers much more functionality.{:}