DTMF-Digit „D“-Problem

Kommerzielle Geräte wie z.B. Motorolas GP1200 besitzen keine Taste „D“, die den für das Auslösen eines Makros benötigten DTMF-Digit „D“ erzeugt. Die Umprogrammierung der Tasten ist zwar möglich, führt aber zu einer nicht besonders ergonomischen Bedienung.

Eine Lösungsmöglichkeit für dieses Problem bietet das SEL5-Mapping. Hierbei wird der in SvxLink vorhandene 5-Ton-Selektivrufdekoder aktiviert und so konfiguriert, dass beim Empfang von 5-Tonfolgen innerhalb eines bestimmten Bereiches die Folgen als Makro erkannt werden.
Und hier die Konfigurationsschritte:

1) in der Repeater/Simplexlogik einen Bereich festlegen, in dem Makros erkannt werden sollen:
[RepeaterLogic]
...
SEL5_MACRO_RANGE=10000,40000
...

2) Im Abschnitt [Macros] wird eingetragen, was beim Empfang einer entsprechenden 5-Ton-Folge passieren soll:
[Macros]
...
10000=EchoLink:9999#
10001=EchoLink:123343#
...
39999=MetarInfo:10#
...

3) im RX-Abschnitt jetzt noch den SEL5-Detector aktivieren, im Moment gibt es nur den eingebauten Software-SEL5-Detector
[Rx1]
...
SEL5_DET=1
SEL5_DEC_TYPE=INTERNAL
SEL5_TYPE=ZVEI1
...

Im GP1200 wird jetzt ein ZVEI-1-Selektivruf „10000“ konfiguriert und es kann eine Bezeichnung „Testserver“ hinterlegt werden. Beim Senden dieser 5-Ton-Folge wird SvxLink versuchen eine Verbindung mit dem Echolink-Testserver herzustellen.

Man ist übrigens nicht an 5 Töne gebunden, im Prinzip wären auch 10-Ton-Ruffolgen konfigurierbar.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.