SvxLink mit Tetra-DMO-Repeater (Tetra im Amateurfunk)

 

Hier ist die aktuelle ISSI-Liste für die Region Halle/Weißenfels (Stand 20.2.2015): Download

Seit dem 16.10.2013 arbeitet in Halle/Saale ein TETRA-DMO-Repeater mit SvxLink unter dem Amateurfunkrufzeichen DM0SVX. Für dieses kleine Projekt wurde SvxLink um eine TetraLogic auf der Basis einer RepeaterLogic erweitert und damit begonnen, Standard-PEI-Funktionalitäten in diese Logik aufzunehmen um die angeschlossene Hardware entsprechend ansteuern zu können. Ziel ist ein Gateway HFEchoLink mit den bekannten Funktionalitäten bereitzustellen.

Standort DM0SVX

Standort DM0SVX

Stationsparameter DM0SVX (DMO-Repeater):

Parameter Wert / Beschreibung
Standort Halle/Saale
GPS-Position 51°29.49’N und 11°57.35’E in JO51XL
Frequenz 430.375 MHz (DMO Type 1A)
Bandbreite 25 kHz
Modulationsart π/4-DQPSK
Übertragungsverfahren TDMA, Zeitschlitzverfahren mit 3 genutzten Zeitschlitzen
MCC/MNC/SSI 262/16383/23401
TEA Class 1 (clear mode)
EIRP 15 W
Antenne X50N
Höhe NN / GND 76,1m / 39m
TRX Motorola MTM5400 mit DMO-Repeater-Lizenz
Software SvxLink mit Tetra-Extension
EchoLink Node-ID 890492
Betriebssystem openSuSE 12.3
Sysops Tino / DM2NT und Adi / DL1HRC
Kontakt dm0svx {ät} svxlink.de

Diese Relaisstelle wird momentan im Experimentierstadium betrieben was heißt, dass sich ständig etwas ändern kann.
Allerdings sind schon einige Funktionen verfügbar wie z.B. Positioning (APRS) und SDS-Empfang. Die Userdaten der Endgeräte und deren aktuellen Betriebsparameter werden in Struct’s gespeichert und stehen damit für weitere SvxLink-interne Operationen zur Verfügung.
Ein DMO-Repeater sendet periodisch (ca. jede 10 Sekunden) eine Identifikation aus, die von den MS (mobile station) erkannt werden. Im Falle eines Rufaufbaus erfolgt die Verbindung dann über den Repeater und nicht auf direktem Weg. Prinzipiell läßt sich ein an den vom GSM-Betrieb her bekannten „hand-over“ in rudimentärer Form realisieren, wenn die DMO-Repeater in Scanlisten auf den MS gespeichert werden. Damit entfällt ein händisches Umschalten/Suchen von diversen Repeatern bzw. ein Mitführen von Relaislisten. Das ist aber noch Zukunftsmusik.

Beim Direktmode (ohne DMO-Repeater) wird vom DMO-Master der Zeitschlitz 1 (TS1) zum Senden genutzt. Der oder die DMO-Slaves haben in Zeitschlitz 3 (TS3) die Möglichkeit eine Vorranganforderung auszusenden um dem Master einen Sprechwunsch zu signalisieren.

DMO (MS-2-MS-Betrieb)

DMO (MS-2-MS-Betrieb)

Im Gegensatz zum DStar-DPRS wird bei der Aussendung von Positionsbaken auch nicht der über die Station durchgeführte Funkverkehr gestört und durch das TDMA-Verfahren ist praktisch ein Relaisbetrieb über eine Simplex-Frequenz möglich.
OM’s die gern mitarbeiten möchten werden gebeten sich mit den Sysops in Verbindung zu setzen. Diese können u.U. bei der Beschaffung von Technik behilflich sein.
ACHTUNG: Es können nur TETRA-Geräte verwendet werden, z.B. Motorola MTP8x0, MTH700, MTM800, MTM5400, CEP400, Selex Puma T3
Bitte in jedem Fall vor dem eBay-Kauf nachfragen!

Anschlußbelegung Erweiterungsleiste MTM5400 (für SvxLink)

Die Verbindung SvxLink-PC mit dem MTM5400 erfolgt über ein aktives Datenkabel (Motorola-Bestellnummer: PMKN4104) bei dem für die NF-Übertragung noch die Audioleitungen (TX-Audio und RX-Audio) nachgerüstet werden müssen.

MTM5400 AZubehöranschlußbuchse (u.a. PEI), Blick auf Geräterückseite

MTM5400 AZubehöranschlußbuchse (u.a. PEI), Blick auf Geräterückseite

Aktives Datenkabel MTM800 FuG/MTM5400 vor der Erweiterung der Audioleitungen

Aktives Datenkabel MTM800 FuG/MTM5400 vor der Erweiterung der Audioleitungen

Pin Funktion Bedeutung
1 UART1_TXD / USBx_D+ USB 1.1 – Standard-Host RS232 oder UART2 – Alternative Einstellung
2 UART1_RXD / USBx_D-
3 UART1_RTS / USBx_VBUS
4 GND_USBx
5 Einadrig 1-adriger Standardanschluss (über 2,2k auf 5V)
6 KEYFAIL/FLASH Schlüsselladung (über 10K auf 5V) Flash-Eingang ( >10 V löst Flashmode aus)
7 SWB + A+-Spannung (begrenzt auf 14V) mit 1A-Strombegrenzung
8 GND_MAIN Haupt- und Leistungsmasse
9 LAUTSPRECHER- Lautsprecher (PA) Ausgang – (KEINE ERDUNG!)
10 LAUTSPRECHER+ Lautsprecher (PA) Ausgang +
11 TX_AUDIO TX-Audioeingang
12 GND_ANA Hauptaudiomasse
13 MIC1 / EXT_MIC Ext. Mikrofoneingang/MIC1 für Geräuschminimierung dualer Mikrofoneingang
14 RX_AUDIO RX-Audioausgang
15 MIC2 MIC2 für Geräuschminimierung dualer Mikrofoneingang
16 GND_MIC Masse (für MIC)
17 EXTERNAL_PTT PTT-Eingang (über 4,7k auf 5V)
18 UART2_DTR/USBy_ID RS232 oder UART1/UART2 DTR/ 2. USB 2.0
19 HOOK_PA_EN HOOK_PA_EN Eingang (oder der programmierbare 5V-GPIO)
20 UART2_TXD/USBy_TX RS232 oder UART2 TXD/2. USB 2.0 (OTG) D+
21 UART2_RTS/USBy_VBUS RS232 oder UART2 RTS/2. USB 2.0 (OTG) VBUS– 100 mA
22 UART2_RXD/USBy_RX RS232 oder UART2 TXD/2. USB 2.0 (OTG) D-
23 Notruf Eingang für Durchsagen in Notfällen (gezogen über 24,9k auf A+) – zum Einschalten auf Low ziehen
24 UART_CTS RS232 oder UART1/UART2 CTS-Eingang
25 Zündung Zündungseingang (über Serie 15K): zum Einschalten > 5V ziehen
26 EXTERNER ALARM Externer Alarmeingang (gezogen über 4,7k auf A+)
MTM5400-Adapter zum Anschluß an den SvxLink-Server

MTM5400-Adapter zum Anschluß an den SvxLink-Server

Warum eigentlich TETRA und nicht z.B. DStar?
1) Amateurfunk ist Experimentalfunk und man muß immer mal was Neues ausprobieren
2) wesentlich mehr Möglichkeiten und Funktionen stehen zur Verfügung
3) Repeaterfunktionalität auf einer Simplexfrequenz(!)
4) Geräte sind für uns wesentlich günstiger zu beschaffen, DStar läuft i.A. auf einen Neukauf hinaus
5) TETRA=viele Hersteller, ein Standard (EADS,Selex,Motorola,Sepura,Hytera,R&S,…)
6) proprietärer DStar-Voice-Codec verhindert eigene Entwicklungen, der höchstkommerzielle TETRA-Standard ist letztendlich wesentlich offener als DStar(!)
7) Positioning (APRS) störungsfrei möglich
8) etwas bessere Sprachqualität

Ausbreitungsprognose (Handfunkgerät Feldstärke mindestens S6):

Prognose, Einzugsbereich von DM0SVX

Prognose, Einzugsbereich von DM0SVX (entspricht etwa Erreichbarkeit mit Handfunkgerät im Auto)

Positioning durch Auswertung von LIP-SDS ist bereits implementiert.

Status und Position durch Auswertung der LIP-SDS's

Status und Position durch Auswertung der LIP-SDS’s

Weitere Informationen zu dieser interessanten SvxLink-Erweiterung folgen…
z.B. auf der Interradio 2013 in Hannover und/oder auf dieser Webseite.
Am 30.11.2013 gibt es ab 13:30 Uhr einen Vortrag, der u.a. auch diese Implementierung erwähnt, siehe Vortragsprogramm Interradio 2013

Hinweis: Das Kartenmaterial entstammt dem OpenStreetMap-Projekt.

Weitere Informationen und Links:
Terrestrial Trunked Radio
MTP850
MTM800
MTM5400
Selex Puma T3

Stationsparameter DM0SVX (APRS-Digi):

Parameter Wert / Beschreibung
TRX Motorola MC Micro
EIRP 5 W
Antenne X50N
Software aprx
Funktion Fill-in, IGate
Betriebssystem openSuSE 12.3

geplant für 2014: POCSAG 439.9875MHz