GPIO-Konfiguration

GPIO-Konfiguration für BananaPi

Nachfolgend eine Beispielkonfiguration zum Anschluß von zwei Funkgeräten (jeweils SQL und PTT). Man kann natürlich auch andere Pins verwenden, muß dann aber seine Konfiguration anpassen.

Funkgerät 1

PTT1 = Pin 19 = MOSI = PI12 = gpio10
SQL1 = Pin 5 = SCL = PB20 = gpio3

Funkgerät 2

PTT2 = Pin 21 = MISO = PI13 = gpio9
SQL2 = Pin 3 = SDA = PB21 = gpio2

Bevor man die oben genannten GPIO’s nutzen kann, müssen diese zunächst initialisiert werden. Eine Möglichkeit besteht durch den Aufruf innerhalb der /etc/init.d/boot.local für openSUSE oder in der /etc/init.d/rc.local für Debian/Ubuntu:

echo "9" >/sys/class/gpio/export
echo "out" >/sys/class/gpio/gpio9/direction
echo "10" >/sys/class/gpio/export
echo "out" >/sys/class/gpio/gpio10/direction
echo "3" >/sys/class/gpio/export
echo "in" >/sys/class/gpio/gpio3/direction
echo "2" >/sys/class/gpio/export
echo "in" >/sys/class/gpio/gpio2/direction

Für den Fall, dass der Pegel invertiert werden muß, kann man dieses entweder in der svxlink.conf eintragen oder auch hier in der boot.local bzw. rc.local durch z.B.

echo "1" >/sys/class/gpio/gpio2/active_low

Nun kann die Konfiguration innerhalb der svxlink.conf erfolgen.

[Rx1]
SQL_DET=GPIO
GPIO_SQL_PIN=gpio3

[Tx1]
PTT_TYPE=GPIO
GPIO_PTT_PIN=gpio9

[Rx2]
SQL_DET=GPIO
GPIO_PTT_PIN=gpio2

[Tx2]
PTT_TYPE=GPIO
GPIO_SQL_PIN=gpio10