PropagationMonitor

Eine kurze Anleitung in englischer Sprache ist hier zu finden:
http://sourceforge.net/mailarchive/message.php?msg_id=23367461

Die erforderlichen Wav’s sind je nach Sprachpaket bereits vorhanden und befinden sich im Verzeichnis /usr/share/svxlink/sounds/$LOCALE/PropagationMonitor ($LOCALE=de_DE für eine deutsche Sprachumgebung). Zur Ausgabe wird das Subject der eMail analysiert und aufbereitet, Bsp:

Date: Sun, 26 Oct 2014 17:52:30 +0000
Subject: TEP opening on 6m

Die Ansage dieser Information erfolgt durch Aneinanderreihung der Ausgaben:
„Transäquatorialöffnung“
„auf“
„6“
„Meter“

1) Installation von postfix und procmail

Wenn diese beiden Programme noch nicht auf Ihrem System installiert sein sollten, dann tun Sie das bitte. Erstellen Sie den Nutzer svxlink sowie das Home-Verzeichnis /home/svxlink

Erstellen Sie eine Datei .procmailrc und speichern Sie diese bitte im Home-Verzeichnis des Users svxlink ab (/home/svxlink). Hier ein Beispiel:

#############################################################
LOGFILE=/home/svxlink/procmail.log
VERBOSE=ON # debug, should be switched to OFF later

# Store received propagation alerts here
MAILDIR=/var/spool/svxlink/propagation_monitor

# Put e-mails from the DXrobot (gooddx.net) in the folder below
:0:
* ^From.*DXrobot
dxrobot

# Put e-mails from VHFDX (vhfdx.net) in the folder below
:0:
* ^From.*DX.Sherlock
vhfdx

# Send all other, non matching e-mails, to /dev/null.
# Replace "!root" with "/dev/null" to throw non-matching
# e-mails away instead or comment both lines below out
# to just let non-matching e-mails pass through.
:0:
/dev/null

#
# end of .procmailrc
##############################################################

2) Erstellen Sie die Mail-Spool-Verzeichnisse

/var/spool/svxlink/propagation_monitor
/var/spool/svxlink/propagation_monitor/vhfdx
/var/spool/svxlink/propagation_monitor/dxrobot

Der Eigentümer muß svxlink sein.
chown -R svxlink:users /var/spool/svxlink/propagation_monitor

3) Auf manchen Linux-Systemen muss postfix für die Annahme von eMails außerhalb des eigenen Netzwerks eingerichtet werden.
Editieren Sie hierfür das Konfigurationsfile main.cf AM ENDE der Datei(!):

/etc/postfix/main.cf

inet_interfaces = all

4) Prüfen Sie ob postfix beim Sytemstart mit gestartet wird, sehen Sie hierzu in der Datei /etc/postfix/main.cf nach

mailbox_command = /usr/bin/procmail

5) Auf Systemen mit geringen Resourcen sollte das „size limit“ herabgesetzt werden um das System vor „vollaufenden“ Fehlermeldungen zu schützen
queue_minfree = 0
mailbox_size_limit = 512000
message_size_limit = 128000

Auf unserem EPIA-Board mit 8GByte SD-Karte und 512MByte RAM + Ramdisk verweigert postfix ohne o.g. Änderungen die Annahme von eingehenden eMails. Wenn Sie genügend Resourcen haben, lassen Sie alles wie es ist.

6) Wenn Sie SvxLink an einem DSL-Anschluß mit täglich wechselnder IP-Adresse betreiben, ist die Anmeldung bei z.B. dyndns.org erforderlich. Zum Beispiel: DEIN_RUFZEICHEN.homelinux.org

Fügen Sie den Eintrag DEIN_RUFZEICHEN.homelinux.org in der Datei main.cf hinzu:

mydomain = DEIN_RUFZEICHEN.homelinux.org

Wenn Sie ein privates Netzwerk betreiben (ohne Hostnamen/Domains *.homelinux.org), dann muß postfix noch mitgeteilt werden, dass er für den Transport eingehender eMails an svxlink@DEIN_RUFZEICHEN.homelinux.org zuständig ist.

7) Richten Sie Ihr System so ein, dass postfix in den Runleveln 3 (und 5) gestartet wird

8 ) Richten Sie auf Ihrem DSL-Router ein Portforwarding für Port 25/tcp ein. Das Ziel muss auf die IP-Adresse des Rechners verweisen, auf dem Sie svxlink betreiben. Sie können die ordnungsgemäße Funktion testen, indem Sie
„telnet YOUR_CALLSIGN.homelinux.org 25″ von einem Rechner außerhalb Ihres eigenen Netzwerkes aus aufrufen.

9) Registrieren Sie sich in der vhfdx.net-Mailingliste mit Ihrer neuen eMail-Adresse svxlink@DEIN_RUFZEICHEN.homelinux.org

Nach einigen Minuten sollte die erste eMail eingehen, prüfen Sie ob in der Datei
/home/svxlink/procmail.log
ein entsprechender Eintrag erscheint.

Prüfen Sie weiterhin, dass diese eMail im richtigen Verzeichnis abgespeichert wurde:
/var/spool/svxlink/propagation_monitor/vhfdx

10) Installieren Sie alle benötigten Sounddateien für den Propagationmonitor.
/usr/share/svxlink/sounds/de_DE/PropagationMonitor
oder erstellen Sie eigene Dateien (z.B. mit Mary)

11) Fügen Sie in der Datei /etc/svxlink/svxlink.conf den Eintrag zur Aktivierung des Propagation hinzu

[RepeaterLogic]
MODULES=...,ModulePropagationMonitor,...

oder in einer SimplexLogic
[SimplexLogic]
MODULES=...,ModulePropagationMonitor,...

und starten Sie SvxLink neu.

12) Der Propagationmonitor prüft jede Minute, ob eine neue eMail eingegangen ist. Diese eMail wird analysiert,aufbereitet, ausgegeben und danach in einen Archiv-Ordner verschoben. Prüfen Sie von Zeit zu Zeit, ob das Löschen alter eMails notwendig ist (Platzmangel)